Führungskommunikation Monat 5

Führungskommunikation Monat 4
Hello again!

Im Fokus in diesem Monat: Neinsagen.

Neinsagen ist manchmal nicht ganz leicht. Doch: (Freundlich) Neinsagen ist durchaus legitim und sinnvoll. Denn: So kann man sich abgrenzen und sich auf eigene Werte und Wünsche fokussieren. Hier gilt die Grundregel: Wer zu etwas “Ja” sagt, der muss auch zu etwas “Nein” sagen.

Neinsagen ist ein Wagnis!

Wer sich mit dem Neinsagen etwas tiefer beschäftigt und es ausprobiert, merkt schnell: Man konfrontiert sich mit eigenen Ängsten. Verlustängste, die Angst, nicht gemocht zu werden oder nicht (mehr) dazu zu gehören – das sind nur einige wenige. Doch Neinsagen lohnt sich. Es hilft dabei, sich nicht in die Interessen von anderen zu verstricken. Und man schafft es, sich treu zu bleiben.

Abgrenzung ist die Fähigkeit, die eigenen Bedürfnisse zu respektieren.

Dies könnt ihr in 2 Schritten tun:

  • Identifiziert Trigger, die euch am Neinsagen hindern
  • Entwickelt auf dem Papier eine persönliche Strategie

Ladet euch dafür Handout herunter und guckt euch den TED Talk an.

Wer “Nein” sagt, sagt zu etwas “Ja” – versucht es selbst!

Neinsagen als Jasagen zu eigenen Wünschen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Übung 1: In 3-4 Schritten zum "Nein"

Fangt bei euch selbst an!

Achtet in den kommenden Wochen darauf, wann ihr “Nein” sagen könnt! Vielleicht bittet euch jemand um einen Gefallen?

Ihr könnt dann in 3 – 4 Schritten diplomatisch “Nein” sagen:

  1. Wertschätzen! (“Vielen Dank, dass du dabei an mich denkst….”)
  2. Begründung (“Leider ist mein Kalender schon voll bis oben hin…” oder “Ich glaube, ich bin nicht die Richtige…”)
  3. Klares Nein (“Deshalb kann ich dir leider gerade nicht helfen…”)
  4. Optional: Alternative vorschlagen (“Vielleicht kannst du X fragen, ob…”)

Übung 2: Umgang mit Doublebinds – Neues Ausprobieren!

Wenn euer Gegenüber “Ja” sagt und “Nein” meint, dann handelt es sich um einen sog. Doublebind. Beispiel: Die Kolleg*in ist nicht einverstanden, dass ihr Urlaub zu einem bestimmten Zeitpunkt macht, sagt jedoch “Ja”. Mimik und Gestik signalisieren jedoch deutlich, dass sie es nicht gern und mit großer Anstrengung tut. Kennst ihr das? Ihr könnt mit den Doublebinds verschieden umgehen – je nach Situation und Person:

  1. Bemerke die “Zwickmühle”
  2. Distanz wahren
  3. Spiegeln (“Wenn du so guckst, dann glaub ich dir kein Wort…”)
  4. Meta-Kommunikation (Widerspruch aufdecken: “Du sagst “Ja”, doch deine Signale sind anders”)
  5. Paradoxe Intervention (“Ich glaube, du wirst in Arbeit ersticken, während ich am Strand liege…”)
  6. Humor hilft 🙂

Umgang mit Doublebinds

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das übt ihr in diesem Monat

  • Neinsagen als Wagnis
  • Reflexion eigener Trigger zum Jasagen
  • Strategien des Neinsagens
  • Fokussierung auf eigene Ziele und Werte
  • Diplomatisch "Nein" sagen
  • Umgang mit Doublebinds

Für das Webinar erfolgt eine separate doodle-Umfrage!